Федералистский Союз Европейских Национальностей
выбрать язык
  • EN
  • DE
  • FR
  • HU
  • RU
  • TR
Gajeva 7 • HR-10 000 Zagreb
+385 1 4848 368
ured@snv.hr
www.snv.hr
Milorad Pupovac Chairman
The Serb National Council (SNC), national co-ordination of Serb national minority councils, is democratically elected political, consulting and coordinating body acting as self government of Serbs in the Republic of Croatia  concerning the issues of their human, civil and national rights, as well the issues of their identity, participation and integration in the Croatian society.
 
The Serbian National Council was founded by virtue of the Erdut Agreement and The letter of the Government of the Republic of Croatia on the completion of the peaceful reintegration of the areas under the transitory government which guarantee local minority self government to Serbs. 
 
The SNC was founded on the basis of the centuries long tradition of Serbian self government, which goes back to the times of first church/public assemblies, via legal and political acts regulating the position of Serbs in Croatia during the 18th and 19th centuries, to the documents of the State Antifascist Council.
 
The founding assembly meeting of the Council was held in 1997 in Zagreb at the incentive of the Alliance of Serbian Organizations and its members: Serb Cultural Association Prosvjeta, Serbian Democratic Forum, Community of Serbs from Rijeka and Istria as well as the Joint Council of Municipalities (ZVO).
 
Apart from the founding initiators, founding members were also Independent Democratic Serb Party (SDSS), Baranja Democratic Forum, Association of Serbian Refugees and Expellees from Croatia, representatives of some church parishes of the Serbian  Orthodox Church, Members of Parliament of Serbian ethnicity and respectable individuals.
 
Following the adoption of the Constitutional Act on the Rights of National Minorities in 2002, the organizational structure of ethnic minorities’ councils was changed as well. Members of councils are elected by secret ballot, in elections organized by State (so far, four rounds have been held - in 2003, 2007, 2011 and 2015) in all local self government units, where the Serb population exceeds the threshold of 1,5 percent.  At the municipality level, the council is elected if there are at least 200 members of the Serb community living there. At the county level this number amounts to 500. In a case when there are at least 100 members, a council's representative is elected.
 
The SNC network consists of 94 councils with the total of 1581 councilors. SNC is a member of FUEN since 2000.

 
Der Serbische Nationalrat, die nationale Koordination der nationalen serbischen Minderheitenräte, ist ein demokratisch gewähltes politisches, beratendes und koordinierendes Organ, das als Selbstverwaltung der Serben in der Republik Kroatien in Fragen ihrer Menschen-, Bürger- und nationalen Rechte sowie in Fragen ihrer Identität, Beteiligung und Integration in die kroatische Gesellschaft fungiert.

Der Serbische Nationalrat wurde aufgrund des Erdut-Abkommens und des Schreibens der Regierung der Republik Kroatien über den Abschluss der friedlichen Wiedereingliederung der Gebiete unter der Übergangsregierung, die den Serben die Selbstverwaltung der lokalen Minderheiten garantieren, gegründet.

Der Serbische Nationalrat wurde auf der Grundlage der jahrhundertelangen Tradition der serbischen Selbstverwaltung gegründet, die bis in die Zeit der ersten kirchlichen/öffentlichen Versammlungen zurückreicht, und zwar durch rechtliche und politische Akte, die die Stellung der Serben in Kroatien im 18. und 19. Jahrhundert regeln, bis hin zu den Dokumenten des staatlichen antifaschistischen Rates.

Die Gründungsversammlung des Rates fand 1997 in Zagreb auf Anregung der Allianz der Serbischen Organisationen und ihrer Mitglieder statt: Serbische Kulturvereinigung Prosvjeta, Serbisches Demokratisches Forum, Gemeinschaft der Serben aus Rijeka und Istrien sowie der Gemeinsame Rat der Gemeinden (ZVO).
Neben den Gründungsinitiatoren waren auch die Unabhängige Demokratische Serbische Partei, das Demokratische Forum der Baranja, der Verband der Serbischen Flüchtlinge und Vertriebenen aus Kroatien, Vertreter einiger Kirchengemeinden der serbisch-orthodoxen Kirche, Parlamentsmitglieder serbischer Ethnie und angesehene Persönlichkeiten Gründungsmitglieder.

Nach der Verabschiedung des Verfassungsgesetzes über die Rechte nationaler Minderheiten im Jahr 2002 wurde auch die Organisationsstruktur der Räte für ethnische Minderheiten geändert. Die Mitglieder der Räte werden in allen lokalen Selbstverwaltungseinheiten, in denen die serbische Bevölkerung die Schwelle von 1,5 Prozent überschreitet, in geheimer Wahl in staatlich organisierten Wahlen (bisher fanden vier Runden statt - 2003, 2007, 2011 und 2015) gewählt. Auf Gemeindeebene wird der Rat gewählt, wenn dort mindestens 200 Mitglieder der serbischen Gemeinschaft leben. Auf Kreisebene beläuft sich diese Zahl auf 500. Bei mindestens 100 Mitgliedern wird ein Vertreter des Rates gewählt.

Das Netzwerk des Serbischen Nationalrats besteht aus 94 Räten mit insgesamt 1581 Ratsmitgliedern. Der Serbische Nationalrat ist seit 2000 Mitglied der FUEN.

FUEN ЧЛЕНЫ

наши члены