Haus der Minderheiten


Das Vorhaben des europäischen Dachverbandes FUEN gemeinsam mit dem Bund deutscher Nordschleswiger und des Sydslesvigsk Forening, setzt sich das Ziel Flensburg und die deutsch-dänische Grenzregion als Anlaufstelle für Minderheitenanliegen zu etablieren. 

Im Rahmen des INTERREG-Projektes „Haus der Minderheiten“ wird eine Positionierung der deutsch-dänischen Region als exemplarische Minderheitenregion angestrebt. Eine Region gewachsen aus der historischen Tradition des deutsch-dänischen Grenzlandes und der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. 

Ein „Leuchtturm“ – in Form eines Informations- und Dokumentationszentrums „Haus der Minderheiten“ soll erarbeitet werden und mit flankierenden Maßnahmen, wie einer Denkschmiede,einem Aktionsplan und einem Symposium verbunden werden. 

Das Haus der Minderheiten soll als Anlaufstelle für die Fragen und die Informationsvermittlung über die Minderheiten in der deutsch-dänischen Region und Europa dienen. Die Akzeptanz und Verankerung des Hauses der Minderheiten in der Bevölkerung, in der Stadt Flensburg und der grenzüberschreitenden Region ist ein besonderes Anliegen. Das Haus der Minderheiten wird physisch in der Norderstraße 78 in Flensburg entstehen.
 
Ziel des Projektes ist es darüber hinaus, die bestehenden Kompetenzen der Minderheiten in der deutsch-dänischen Region und ihr europäisches Engagement für die zukunftsweisende Entwicklung von Standortfaktoren und die Vermarktung der gesamten deutsch-dänischen Region zu nutzen.



Schwerpunkte

  • Politische Partizipation
  • Grundrechte
  • Sprachenvielfalt
  • Solidarität mit den Roma
  • Europäische Bürgerinitiative
  • Europäisches Netzwerk
  • Forum Europäischer Minderheiten / Haus der Minderheiten

Flickr

Mehr Fotos bei Flickr