Föderalistische Union Europäischer Nationalitäten
Wählen Sie Ihre Sprache
  • EN
  • DE
  • DK
  • FR
  • HU
  • RU
  • TR
1813/4 Sok. No.2/6 Ethembey • TR Apartmanı D.2 Karşıkaya Bostanlı /İzmir
+90 (232) 362 06 44
[email protected]
www.rodosistankoyturkleri.org.tr
Prof. Dr. Mustafa Kaymakçı President

Der Kultur- und Solidaritätsverein der Türken auf Rhodos, Kos und den Dodekanes-Inseln wurde gegründet, um die Solidarität zwischen den auf Rhodos, Kos und dem Dodekanes lebenden Türken und den in die Türkei eingewanderten Türken zu stärken und die Kultur, die Bräuche und die Traditionen zu erhalten und zu lehren.

Die Organisation will zur Lösung der Probleme der auf den Inseln lebenden türkischen Gemeinschaft beitragen, Studien über die türkische und muslimische Identität der Türken auf Rhodos und Kos durchführen, sich um den Schutz des osmanischen architektonischen Erbes auf den Inseln bemühen und mit NGOs zusammenarbeiten, um ihre Ziele zu erreichen.

Der Kultur- und Solidaritätsverein der Türken auf Rhodos, Kos und den Dodekanes-Inseln ist seit 2014 Mitglied der FUEN.

Türken auf Rhodos, Kos und dem Dodekanes

Die Türken auf Rhodos, Kos und dem Dodekanes stammen von den ersten Siedlern der Inseln nach der osmanischen Eroberung im Jahr 1573 und den Türken ab, die 1897 von der Insel Kreta aus eingewandert waren, die damals Teil von Karamansk Beylik war.

Im Jahr 1912 kamen die Inseln Rhodos und Kos unter italienische Kontrolle, und die neuen Behörden definierten die Türken als historische Minderheit auf den Inseln.

Nach 1947 wurden die Inseln Rhodos und Kos unter die Schirmherrschaft Griechenlands gestellt, was zu anhaltenden Problemen der Diskriminierung der lokalen türkischen Bevölkerung führte. Die griechischen Staatsorgane verfolgen offen eine Politik der Intoleranz und fördern die Ablehnung der türkischen kulturellen Identität.

Die Diskriminierung der Türken beim Erwerb von Arbeitsplätzen und Immobilien ist der Hauptgrund für die Abwanderung der historischen türkischen Minderheit von den Inseln in die Türkei. Als Folge der Massenabwanderung leben heute nur noch kleine Gruppen von 3000 Türken auf Rhodos und 2000 auf Kos.

FUEN Mitglieder

Unsere Mitglieder