Föderalistische Union Europäischer Nationalitäten
Wählen Sie Ihre Sprache
  • EN
  • DE
  • FR
  • HU
  • RU
  • TR
9, 2 Alatava, Tbilisi avenue, AZ 1122, Baku
+994 12 431 73 18
ismayil.rahimov57@gmail.com
www.ahiska.az
Ismayil Rahimov Chairman
Mescheten/ Ahiska Türken

Mescheten (Endonym: Ahiska Türken) sind eine historische türkische Minderheitengemeinschaft Südwestgeorgiens, die bis zur Deportation im Jahr 1944 in der Region Meschetien lebte.

Die tragischen Ereignisse ereigneten sich 1944, als die Mescheten unter Stalins Erlass gewaltsam aus Georgien in die Wüsten Zentralasiens und Sibiriens, wie es hieß "auf unbestimmte Zeit“, deportiert wurden. Sie wurden dazu gezwungen, in abgesonderten Siedlungen zu leben, ohne das Recht zu haben, diese verlassen zu dürfen. Es stellte sich heraus, dass sich die Anordnung "auf unbestimmte Zeit" auf die Lebenszeit Stalins bezog. Das Erbe Stalins wurde jedoch zu einem Hindernis für die Rückführung. Bis zum Ende der Sowjetunion war die Anerkennung der Existenz der Mescheten als deportierte ethnische Gruppe verboten.

Ein neues Kapitel im Kampf der Mescheten um das Recht auf Rückkehr ist mit der Verpflichtung der Unabhängigen Republik Georgien zur Rückführung der deportierten Bevölkerung aus Meschetien verbunden, die eine der Bedingungen für den Beitritt Georgiens zum Europarat im Jahr 1999 war. Diese vielversprechenden Aussichten haben jedoch weder bei den georgischen Politikern noch bei den europäischen Verteidigern der europäischen Werte zu einem konstruktiven Engagement bei der Verwirklichung geführt. Das Gesetz über die Rückführung von Personen, die von der ehemaligen Sowjetunion in den 1940er Jahren aus der georgischen SSR zwangsweise umgesiedelt wurden, wurde vom georgischen Parlament ratifiziert und trat 2007 in Kraft. Das Gesetz in der verabschiedeten Fassung schafft jedoch keine Bedingungen für die Rückkehr der Mescheten nach Georgien.

Die Mescheten leben derzeit verstreut in Russland, Kasachstan, Aserbaidschan, Kirgisistan, der Türkei, der Ukraine und den USA. Die Gemeinschaft benötigt dringend rechtlichen Bestand, die Schaffung eigener öffentlicher Einrichtungen und die Aufrechterhaltung eigener kultureller und humanitärer Werte in den Aufenthaltsländern.
 

FUEN Mitglieder

Unsere Mitglieder