Föderalistische Union Europäischer Nationalitäten
Wählen Sie Ihre Sprache
  • EN
  • DE
  • DK
  • FR
  • HU
  • RU
  • TR
Teiul Doamnei Nr. 91, Sect. 2 Bucharest • Romania
+40 723063916
fara_romania@yahoo.com
www.ctarm.org
Sterica Fudulea Chairman

Die politischen Interessen der in Rumänien lebenden Aromunen werden von der Armomunischen Gemeinschaft aus Rumänien vertreten. Die Aromunische Gemeinschaft aus Rumänien (ACR) wurde 1991 als Verein gegründet, der den Status einer juristischen rumänischen Privatperson hat, ohne Vermögensgründe, eine NGO, als Wunsch der rumänischen Bürger aromunischer Abstammung, sich in einem Verein zusammenzuschließen und in einem institutionellen Rahmen organisiert zu sein. ACR hat fünf Niederlassungen mit juristischer Zuständigkeit: Bukarest und die Bezirke Constanţa, Călăraşi, Ialomiţa und Tulcea. Die Gemeinschaft ist in Rumänien vor allem durch die Einwanderung von 30.000 Aromunen seit 1925 entstanden. Das Hauptziel der Gemeinschaft ist es, die aromunische Sprache, die Traditionen und die gesamten kulturellen und spirituellen Besonderheiten der Aromunen zu erhalten und weiterzuentwickeln. Heute schätzt man die Zahl der Menschen aromunischer Herkunft in Rumänien auf 80.000 bis 100.000. Gleichzeitig schlägt die Gemeinschaft vor, den Kontakt und die Verbindungen mit Aromunen, die im ursprünglichen Gebiet der Balkanhalbinsel leben, sowie mit aromunischen Gemeinschaften aus anderen Staaten, zu erleichtern.

Zu diesem Zweck ist ein Hauptziel die Unterstützung der öffentlichen Behörden in folgenden Bereichen:

  • die Ausbildung von Lehrerenden in der aromunischen Sprache und die Einführung der aromunischen Sprache in den Schulen als Muttersprache;
  • die Verwendung der aromunischen Sprache im Gottesdienst;
  • Zugang zu den Massenmedien und Herausgabe von Büchern, Zeitschriften und Zeitungen in aromunischer Sprache

Sprache:

Die Rettung der aromunischen Sprache und Kultur wurde in der Empfehlung Nr. 1333/1997 des Europarates erwähnt, und die Gefahr des Verschwindens der aromunischen Sprache ist im Roten Buch der UNESCO verzeichnet. Die Gemeinschaft fordert, dass diese Dokumente angewendet werden müssen. Einige Aspekte der Wahrnehmung der aromunischen Sprache auf wissenschaftlicher, politischer und offizieller Ebene in Rumänien im letzten Jahrhundert, erklären die Trägheit und die mangelnde Aufgeschlossenheit der rumänischen Institutionen gegenüber den Anfragen der ACR bezüglich der aromunischen Sprachprobleme. Die traditionelle Definition der aromunischen Sprache ist ein Dialekt einer präromanischen Sprache, die ungefähr bis zum 10. Zu dieser Zeit spaltete sich das Aromunische im Süden und das Dacoromanische im Norden ab. Diese Annahme, die eine Vereinfachung und Abschwächung der historischen Entwicklung darstellt, führt dazu, dass die aromunische Sprache als Dialekt einer ausgestorbenen Sprache betrachtet wird. Im 19. und 20. Jahrhundert und auch jetzt, zu Beginn des neuen Jahrhunderts, wird Aromunisch einfach als Dialekt der rumänischen Sprache bezeichnet. Rumänisch ist die offizielle, literarische und nationale Sprache Rumäniens. Die Sprecher der aromunischen Sprache möchten die aromunische Kultur auf eine europäische Ebene bringen und der aromunischen Sprache den Status einer europäischen Sprache verleihen. Der Nationale Aromunische Tag (23. Mai), der jedes Jahr in den rumänischen Städten Bukarest, Constanţa und Tulcea gefeiert wird, wo sich die meisten unserer Gemeinschaft aufhalten, stellt jedes Mal einen wichtigen Moment dar, um die Richtung der Aktivitäten der ACR im kulturellen Bereich aufzuzeigen.

 

Kultur:

In Rumänien gibt es drei wichtige Vereine, die Projekte für die aromunische Kultur entwickeln: der aromunische Kulturverein ("Sutsata Culturalâ Armânească"), der aromunische Jugendrat (CTARM) und das Projekt Avhela - die Bibliothek der aromunischen Kultur.Die Aromunische Kulturvereinigung ist ein gemeinnütziger Verein ohne politischen Charakter, dessen Ziel es ist, zur Erhaltung und Pflege der Sprache, der spezifischen Traditionen und der Kultur der Aromunen beizutragen, Interaktionen und kulturelle Verbindungen der Aromunen zu unterstützen und ihre geistige Einheit zu erhalten. Der Verein fördert eine gute Verständigung mit den Balkanstaaten und anderen Ländern, in denen die Aromunen leben und ihre Aktivitäten ausüben.
Darüber hinaus ermutigt und unterstützt der Verein junge Menschen, die Traditionen anzuerkennen und fortzuführen und diese in das europäische Wertesystem zu integrieren, in einem offenen Dialog mit anderen Kulturen, in einem Klima des Wissens und der Toleranz.
Die Hauptziele des Vereins sind:

  • Förderung der historischen Vergangenheit der Aromunen
  • Förderung des Beitrags der Aromunen zum geistigen Erbe Europas und des Balkans  Beitrag zur Erreichung einer einheitlichen schriftlichen und literarischen, gebildeten Ausdrucksform, die allen Aromunen gemeinsam ist - Förderung der Originalliteratur und Unterstützung ihrer Verbreitung durch Bücher, Publikationen usw.
  • Unterstützung der Entwicklung und Verbreitung von Folklorekreationen, aller Formen der traditionellen Volkskultur
  • Unterstützung kultureller Interaktionen der Aromunen.

 

Bildung:

In Rumänien hatte die "Armãn-Gemeinschaft aus Rumänien" den Unterricht der Muttersprache in den Schulen, eine größere Sichtbarkeit in den Massenmedien und auch andere kulturelle, pädagogische und religiöse Rechte gefordert. Von all diesen Forderungen ist fast nichts umgesetzt worden. Lediglich fakultative Kurse über die aromunische Kultur und Traditionen wurden auf nationaler Ebene genehmigt, während die Gemeinschaft forderte, dass die aromunische Sprache - wie von den aromunischen Gemeinschaften gefordert - als Muttersprache gemäß den für alle Muttersprachen geltenden pädagogisch-didaktischen Standards obligatorisch gelernt werden sollte.

Die Kommunikationsfunktion der Sprache wird nur in der Familie, in kleinen Gruppen von Verwandten, die in der gleichen Nachbarschaft leben oder sich zu besonderen Anlässen versammeln, erfüllt. Aufgrund der geringen Anzahl von aromunischen Schülern in ein und derselben Schule wird der Unterricht der aromunischen Sprache durch die gesetzlichen Bestimmungen behindert: die ausreichende Mindestanzahl von Schülern; didaktische Quoten für Lehrer; Lehrer müssen auch Aromunen und Angestellte der Schule sein; das tägliche Programm, usw. Die Schule, die Medien, die Freundeskreise, das Arbeitsteam sind drängende Faktoren, die die Assimilierung begünstigen, und die sprachliche Anpassung an die einsprachige Umgebung ist sehr hoch und im Gange.

Im Jahr 2005 haben nur die ACR (aus den Bezirken Constanţa, Călăraşi, Ialomiţa und Tulcea) und die Aromunische Kulturgesellschaft (ACS) (aus Bukarest) in Rumänien Kurse zur aromunischen Sprache, Kultur und Traditionen in einer vom Ministerium für Forschung und Bildung (MRE) anerkannten Form initiiert. Gegenwärtig gibt es nur einige wenige selbstfinanzierte Zeitschriften in aromunischer Sprache, eine Radiosendung in aromunischer Sprache im RRI (International Romanian Radio Society) und Nachdrucke aromunischer Klassiker aus selbstfinanzierten Projekten.


Die ACR ist seit 2006 Mitglied bei der FUEN.

FUEN Mitglieder

Unsere Mitglieder